Kurosawas RAN und die Theodizee-Frage

Gestern sah ich RAN von Akira Kurosawa. Kurosawa übertrug Shakespeares King Lear ins Japan des 16. Jahrhunderts. Ein großer Film über Macht, Hass, Rache, Verantwortung und Schuld. Das ganze umgesetzt mit intensiven Bildern, Dialogen und Charakteren.
Ich mag (ost-)asiatische Filme. Sie sind oft so intensiv erzählt, wie man es im Westen kaum findet. Letzte Woche sah ich im Trauma-Kino “Hwal – Der Bogen”, der fast ohne Worte eine krasse Geschichte erzählte. Und heute will ich im Traum “Invisible Waves” schauen, mal sehen…
Aber zurück zu RAN (was “Chaos” bedeutet): Dort stellt nach 146 Minuten der “Hofnarr” die Theodizee-Frage (aus buddhistischer Sicht) und der “Berater” des Fürsten gibt eine gute Antwort:

Kyoami: “Gibt es denn keine Götter mehr? Keinen Buddah?
Wenn es euch noch gibt, dann lasst euch sagen, dass ihr bösartig und grausam seid! Ist es euch da oben so langweilig, dass ich euch daran ergötzt, uns wie Würmer zu zertreten? Seid ihr glücklich, wenn ihr so viele Menschen hier unten nur noch weinen seht?”

Tango: “Genug. Lästere unsere Götter nicht. Die Götter sind es die weinen, wenn sie mit ansehen müssen, wie wir Menschen uns gegenseitig umbringen immer und immer wieder seit Anbeginn der Zeit. Sie können uns nicht vor uns selbst bewahren.
Weine nicht! So ist nun mal die Welt: Die Menschen ziehen das Leid der Freude vor. Sie leiden lieber als in Frieden zu leben.”

Technorati Tags: , , , , ,

zone:bar im Trauma

Am Mittwoch sind wir mal wieder für Deko, Musik, Bier, Fischvideos etc. im Cafe Trauma verantwortlich. Es ist wieder zone:bar. Alle aus Marburg und Umgebung sind herzlich eingeladen. Ich würde mich sehr freuen, euch zu sehen.

Die weiteren Infos übernehme ich mal aus der Dezember-Einladung:


zone:bar
im Cafe Trauma im G-Werk
Afföllerwiesen 3a, Marburg


rubix cube
electrokram für’s wohnzimmer
Mittwoch – 2007-01-31 – ab 21:00 Uhr
Eintritt frei!
Am Mittwoch bin ich zusammen mit Johanna und Chris, Coppy, Biene und Udo (ich weiß immer noch nicht, ob ich seinen Blog verlinken darf) für die zone:bar im Trauma verantwortlich. Das heißt wir bauen auf, stehen hinter der Theke, legen Musik auf und bauen später auch noch ab.

Die zone:bar bietet Sitzunterhaltung bei angenehmer Musik und Wohnzimmeratmosphäre, dort wo 24h später die “alternative Szene” Marburgs die Nacht durchtanzt. Es gibt gemütliche Sofas, Longdrinks, was zum Knabbern, Brettspiele, Kicker und und und.
Ich würde mich freuen, wenn wir dich mit wunderschöner Musik und netter Atmosphäre am Mittwoch beglücken können.

Parallel gibt’s wieder lecker Kino:
20.00: Days of Heaven (R.:T. Malick, USA 1978)
22.00: Jeremiah Johnson (R.:S. Pollack, USA 1972)

Nachtrag (2007-02-01):
Bei den Pahls gibt es ein paar (wenige) Trauma Bilder

Babel

Da ich 2006 kein einziges Mal im Kino war, starte ich dieses Jahr mal mit einem Kino-Besuch: Babel

Da ich zurzeit eine Exegese zu Genesis 11,1-9 schreiben muss, habe ich mir heute den dazu passenden Film angesehen: Babel

Da ich schon Amores perros und 21 Grams im Kino gesehen habe und mochte, habe ich mir nur das Ende der “Trilogie” angesehen: Babel

Zwei Zitate des Regisseurs Alejandro González Iñárritu zum Film:

Spiegel Online: Glauben Sie an das Schicksal?
Iñárritu: Ja, durchaus. Der beste Drehbuchautor heißt Gott.

Die Moral von der Geschichte ist: Egal, wie weit entfernt wir voneinander leben, im Grunde sind wir uns doch alle sehr ähnlich. Ob du nun arm oder reich, Muslem oder Jude bist – was ich in “Babel” entdeckt habe, ist, dass wir alle diesen Schmerz, diese Verletzlichkeit gemein haben. Es geht darum, Brücken zu bauen. Zu sehen, was uns verbindet; nicht, was uns voneinander unterscheidet.

(taz)

zone:bar im Trauma

Einladung:

zone:bar
im Trauma im G-Werk
Afföllerwiesen 3a, Marburg


rubix cube
electrokram für’s wohnzimmer

Mittwoch – 2006-12-13 – ab 21:00 Uhr
Am Mittwoch bin ich zusammen mit Johanna und Chris, Coppy, Biene und Udo (ich weiß jetzt nicht, ob ich seinen Blog verlinken darf) für die zone:bar im Trauma verantwortlich. Das heißt wir bauen auf, stehen hinter der Theke, legen Musik auf und bauen später auch noch ab.

Die zone:bar bietet Sitzunterhaltung bei angenehmer Musik und Wohnzimmeratmosphäre, dort wo 24h später die “alternative Szene” Marburgs die Nacht durchtanzt. Es gibt gemütliche Sofas, Longdrinks, was zum Knabbern, Brettspiele, Kicker und und und.
Der Eintritt ist frei.
Ich würde mich freuen, wenn wir dich mit wunderschöner Musik und netter Atmosphäre am Mittwoch beglücken können.

Nachtrag:
Im Trauma-Kino kann man parallel zwei gute Dokus sehen:
Um 20:00 Uhr: The Corporation
und um 22:00 Uhr: Resist!

Jugendtreffen PLUS in Tabor

Morgen startet das Jugendtreffen PLUS für ab 20jährige in Tabor, Marburg. Es wird ein Wochenende voller Begegnungen mit vielen Menschen und mit Gott.
Es gibt Workshops, ein Konzert mit KAT, Mitternachtskino, viel Lobpreis, Predigten von Mickey Wiese, Elke Werner, Frank Lüdke und Klaus Heid und vieles mehr. Das Thema ist “expect – mit Gott rechnen”. Ich rechne fest damit, dass Gott auf dem Jugendtreffen PLUS, das dieses Jahr zum ersten Mal stattfinden wird, einiges tun wird. Ich bin gespannt und lade dich ein, mal vorbeizuschauen.
Infos und einen Zeitplan gibt’s unter tabor.de.

Tags/Kategorien: