Emerging Church, Gemeinschaften und ich

Heute Nachmittag war Toby Faix zu Gast im Pastoraltheologie-Unterricht des 6. Semesters. Sein Thema war Emerging Church. Da ich mich ja jetzt schon länger mit dem Thema beschäftige (eigentlich schon lange bevor ich den Begriff das erste Mal hörte) und ich Toby mal ausserhalb seines Blogs treffen wollte, habe ich mich einfach dazu gesetzt. (Danke Toby!)

Für mich stellte sich währenddessen und danach vor allem die Frage, wie ich das später und jetzt umsetzen kann. Ich studiere hier in Tabor Theologie, werde ab 2008 für 2 Jahre „Prediger im vorbereitenden Dienst“ in irgendeiner Evangelischen bzw. Landeskirchlichen Gemeinschaft sein und danach wahrscheinlich mein ganzes Leben Prediger in solch einer Gemeinschaft bleiben.
  • Wie kann ich später als Prediger meine Gedanken, die Gedanken der Emerging Church, der Postmoderne umsetzen?
  • Kann man bestehende Gemeinden entsprechend verändern? Sollte man das tun?
  • Wäre es nicht das konsequenteste, das Studium hier abzuschliessen, danach noch etwas anderes zu lernen, wovon ich leben kann, und nebenbei einfach Gemeinde zu machen?
  • Sollte mein jetziges Studium ganz anders aussehen? Etwa so wie Josha sich das vorstellt?
  • Was kann ich jetzt und hier in Tabor tun?

Das sind einfach ein paar Fragen, die gerade in meinem Kopf rumschwirren. Über Erfahrungen und Ideen von euch würde ich mich freuen.

Technorati Tags:

Diskussion über Emerging Church

Die spannensten Diskussionen zum Thema Emerging Church finden in letzter Zeit auf Marburger Blogs statt:
Bei Gofi Müller vor ein paar Wochen eine Diskussion über Dan Kimballs Buch „Emerging Church„, was in Deutschland das öffentliche Bild von Emerging Church stark prägt, wobei es nur einen Teil der „EC-Gedanken“ darstellt.
Und vorgestern fragte Toby Faix, wie man EC-Gedanken beim Christival umsetzen könnte. Daraufhin entstand auch eine gute Diskussion in den Kommentaren, in der vorallem DoSi sehr gute Gedanken hat.

Kategorien/Tags: , ,

Keith Drury: Speed Reading/Emerging Church

Bin heute durch del.icio.us/popular auf einen Artikel über Speed Reading Techniques gestossen. Ich werde diese Techniken zum schnellen Lesen die nächsten Tage mal ausprobieren bzw. trainieren. Der Autor dieses Textes ist Keith Drury, ein Theologie-Professor.
Auf seiner Homepage fand ich auch einen Artikel über Emerging Church, darin nennt er 10 Dinge, die er an den „Emergents“ mag: authenticity, idealism, missional values, integration of everything, holding two opposing views simultaneously, social conscience, right means, relational values, journey approach and catholic spirit.
Auch zwei Warnungen spricht er aus: 1. „Keep Jesus Christ.“ 2. „Keep the church.“ Als Hilfe gegen diese zwei Gefahren empfiehlt er die Lektüre von Karl Barth bzw. Dietrich Bonhoeffer.
Drurys Gedanken sind wirklich worth reading. Und nach der Lektüre des ersten Artikels, dürfte das Lesen des zweiten ja nicht allzu lange dauern.

Kategorien/Tags: , , ,