3-Punkte-Predigt am Sonntag

Am Sonntag Morgen war ich im Christus Treff (CT) Gottesdienst hier in Marburg. Der Hauptgottesdienst des CT findet Donnerstags um 20 Uhr statt, dort kommen jede Woche in der Pfarrkirche ca. 300 junge Leute zusammen. Sonntags der Gottesdienst ist familiärer, junge Familie, junge und alte nicht-Familien…
Diesen Sonntag hat Roland Werner eine klassische 3-Punkte-Predigt zu 1. Petrus 4,7-11 gehalten. Das ist seit einiger Zeit die erste “normale-Gottesdienstpredigt”, die mich richtig angesprochen hat.

Die 3 Punkte waren:
1. Gemeinsam sind wir stark
– einander, untereinander – lieben, beten…
2. Das teilen, was wir empfangen haben
– Gaben, dienen, Gastfreundschaft….
3. Etwas Schönes für Gottes
– alles zur Ehre Gottes tun…

Darum geht es im Leben als Gemeinde, als christliche Gemeinschaft.

Tags/Kategorien:

Links für den Augenblick 002

www.ragtime.de – für privat kostenloses Profi-Rundum-Publishing-Programm
www.parapluesch.de – Psychatrie für misshandelte Kuscheltiere
www.christus-treff.org – Christus-Treff Marburg – jeden Donnerstag sind ca. 250 junge Leute im Gottesdienst.
www.chip.de – alles rund um Computer – Downloads, gute Tests…

Tags/Kategorien: ,

Jede Minute ist ein Geschenk!


Montags ist für mich in Tabor Arbeitstag, dass heißt, dass ich 8 Stunden im Büro arbeite. Heute ist Montag, aber heute habe ich nur 2,5 Stunden gearbeitet. Denn um 11:29 Uhr habe ich Marburg mit dem Zug verlassen. Nach einer Stunde im Zug, 45 Minuten im Bus und 15 Minuten im Auto war ich zu Hause in Sachsenhausen. Denn mein Bruder Jonas feierte Geburtstag. Ich habe gegessen, geredet und gespielt – und von den Omas etwas Geld bekommen.
Abends fuhr ich dann mit Jonas nach Bad Wildungen zu Suses Geburtstagsparty. Um 22:20 mussten wir diese wieder verlassen, denn Jonas wollte mit dem Auto nach Trutzhain und mich auf dem Weg in Neustadt zum letzten Zug nach Marburg bringen. Die Zeit war knapp. Die meisten Ampeln waren grün. Um 23:13 Uhr fuhr der Zug. Wir waren um 23:11 am Bahnhof. Ich bin zum Automaten, Jonas zum Gleis. Am Automat hing eine Lange Liste mit verschiedensten Nummern für Marburg, irgendwann fand ich die richtige, gab sie ein: 3,30 Euro.
Oh, habe ich Kleingeld? Ja, ich habe Kleingeld (danke, Oma!!). Es reicht gerade so.
Das Ticket kommt, Jonas ruft: “Daniel, dein Zug kommt.”
Ich laufe, der Zug ist da.
Ich steige ein. Sitze. Sage: “Danke, Gott!!”

Tags/Kategorien: ,