ein Augenblick im Advent #10

advent-augenblick-240.png

Heute ist der 10. Dezember. Das bedeutet, dass ihr nicht mehr so viel Zeit zum Geschenke einkaufen habt.

Achtest du beim Kaufen darauf, wo, wie und von wem die Geschenke hergestellt wurden? Oder achtest du nur auf den Preis?

Durch die Aktion FAIRschenken von bluepingu bin ich auf einen Artikel bei der Deutschen Welle aufmerksam geworden: Faire Weihnacht überall. Dort wird davon berichtet, dass ein Großteil des Spielzeugs unter menschenunwürdigen Bedingungen (meist) in China hergestellt wird. 16 Stunden Arbeit pro Tag sind nicht ungewöhnlich. “Es gibt Arbeitsunfälle aufgrund dieser Bedingungen, es hat auch Todesfälle gegeben – Tod durch Erschöpfung hat in China sogar schon einen eigenen Namen”, heißt es in dem Artikel. Und Kinderarbeit gibt es immer wieder. Ist es nicht pervers, dass Kinder ausgebeutet und gequält werden, damit wir unseren Kindern Spielzeug oder einen Schoko-Weihnachtsmann (bei Schokolade sieht es nicht besser aus, dazu die nächsten Tage einmal mehr) schenken können?

logo_fair_spielt_2.gifWer sicher sein will, dass für die Weihnachtsgeschenke keine Menschen ausgebeutet werden, kann und sollte auf das Fairtrade-Logo achten. Leider gibt es das für Spielzeug nur sehr selten, auch Infos über die Produktion findet man kaum. Die Aktion fair spielt möchte da für etwas mehr Transparenz sorgen. Sie bietet u.a. eine Liste der Spielzeughersteller an, auf der man erkennen kann, ob diese zumindest den ICTI-Kodex einhalten.

Wer kein Spielzeug verschenkt, hat auch viele Möglichkeiten, sich zu informieren. Wie und wo man hier in Erlangen fair einkaufen kann, verrät z.B. fairlangen.org. Es gibt aber auch ziemlich viele Internet-Shops, die fair gehandelte Produkte anbieten, ich nenne nur mal drei, bei denen man viele schöne Weihnachtsgeschenke finden kann: contigo, united elements und dw-shop.

Welche fairen Einkaufsmöglichkeiten kannst du noch empfehlen?

Wenn wir beim Weihnachtsgeschenke kaufen mehr darauf achten, wie die Produkte hergestellt wurden, dann müssen wir im Endeffekt in der Weihnachtszeit weniger an die “armen Kinder in der dritten Welt” spenden.

2 Gedanken zu „ein Augenblick im Advent #10“

  1. Beim Kauf von Spielzeug und von Produkten allgemein, versuche ich schon darauf zu achten, dass ich Produkte kaufe, die aus Deutschland oder Europa stammen. Aber leider ist das nur selten der Fall, da der Großteil in Asien hergestellt wird. Daher vielen Dank für deine wertvollen Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.