Willkommen in Deutschland

Montag:

Vormittag in Istanbul:

Eine große Stadt. Eine chaotische Stadt. Eine freundliche Stadt. Allein wenn man auf die Straßen schaut, ist man erstaunt: Überall ist es eng, der andere quetscht sich noch schnell dazwischen. Aber keiner regt sich auf. Man bleibt gelassen.

Ein Bus in Istanbul

Abend in Nürnberg:

Nürnberger Flughafen. Regen.
Vom Nürnberger Flughafen nach Erlangen zu kommen ist nicht so einfach. Für die 17km bis zu meiner Wohnung brauche ich 1 – 1,5 Stunden mit den Bus. Eine direkte Verbindung nach Erlangen gibt es nicht (dabei liegt der Flughafen nördlich von Nürnberg, also eigentlich zwischen Nürnberg und Erlangen). Nach unserer Ankunft sollte es noch zwei Verbindungen geben. Wir hofften die erste noch zu erwischen. Warteten auf das Gepäck, als es kam war die genau Abfahrtszeit des Busses. Wir rannten trotzdem raus und sahen wie der Bus 200m links gerade abfährt. Ich lief an den Straßenrand und winkte dem Busfahrer zu. Er hielt dann für uns. Der Bus: leer. Nur ein anderer ein Busfahrer stand noch vorne rum. Er fing gleich an als wir einstiegen: “Sowas geht nicht. Einfach so halten. Wofür gibt es denn Haltestellen. Das machen wir hier normalerweise nicht. Das können Sie vielleicht in den Staaten machen. Aber nicht hier bei uns. Wir halten ja den ganzen Verkehr auf. Da kriegen wir noch ne Anzeige. Merken Sie sich das, sowas geht hier nicht. …

Wir dachten uns: “Oh, wie schön. Wir sind wohl zurück in Deutschland.”


Weil’s gerade passt, noch ein Video, über das ich gerade bei Facebook stolperte:

2 Gedanken zu „Willkommen in Deutschland“

  1. Tja, Ordnung muss sein oder wie war das?
    Ich denke jede Mentalität hat so eigene Vor- und Nachteile. Z. B. viele Menschen, die aus Russland kommen, freuen sich auf die Gesetzgebung und Ordnung in Deutschland. Andere nun, die nach Russland fahren freuen sich der Einfachheit und Herzlichkeit der Menschen dort. Als ich in Russland war, habe ich viele negative Seiten gesehen, da ich selbst aus der Ecke komme. Es gibt ein russisches Sprichwort: “Überall ist gut, vor allem aber da, wo wir nicht sind”

  2. Ja, das stimmt schon.
    Ich denke auch nicht, dass wir die “Ordnung” in Deutschland wieder abschaffen sollten/könnten. Aber etwas mehr Gelassenheit wenn etwas mal nicht 100%ig der Ordnung entspricht wäre schon nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.