anders.glauben

Letztes Wochenende war ich in Bad Blankenburg bei Young Hope reloaded, einem Jugendtreffen des EC-Thüringen. Das Thema des Treffens war “anders.” und ich wurde eingeladen, am Sonntag zum Thema “anders.glauben” zu sprechen. Für die Teilnehmer und Mitarbeiter war das ganze Treffen schon anders als gewohnt. Zentral waren die bunt gemischten Kleingruppen, in denen die Jugendlichen reden, beten, spielen, diskutieren und erleben konnten. Die “Referate” anders.denken, anders.hören, anders.handeln und anders.glauben dienten so nur als Impulsgeber für die Gespräche in den kleinen Gruppen.

Flyer_15_01_09.jpg

Angeregt durch einem Gedanken von Ben Habebank, den ich hier vor drei Jahren schon einmal zitiert hatte, sprach ich von meinem Glauben als Brausetablette. Hier erst noch mal das Zitat:

vor willo hatte ich ein brausetablette und das war “meine wahrheit” (mein glaube, meine sicht auf gott, auf gemeinde, auf das leben usw.) – ziemlich fest und schon praktisch zum in die tasche stecken und auch zum rumzeigen. bei willo ist diese brausetablette, in ein glas wasser gefallen und blubbert seit dem fröhlich vor sich hin. die form verändert sich und außerdem ist sie überhaupt nicht mehr so gut greifbar wie vorher. was am ende des prozesses steht ist wohl etwas flüssiges, etwas aufgelöstes, etwas flexibles…

brausetablette.jpg

Ich habe dazu Mut gemacht, die feste Brausetablette, die leicht zerbricht, ins Wasser fallen zu lassen und das “was” und “wie ich glaube” zu hinterfragen und Neues zu probieren.  

Leider wurden die Referate nicht aufgezeichnet, aber meine Präsentation könnt ihr euch gerne anschauen: anders.glauben.pdf

PS: Auf der Heimfahrt habe ich gelesen, dass depone nicht nur von anders.glauben spricht, sondern gleich den Begriff “Glauben” nicht mehr verwenden will. Lest selbst.

2 Gedanken zu „anders.glauben“

  1. Hi Daniel,
    danke, dass du dabei warst. Deine Message hat bei mir (und ich bin sicher bei vielen der Jugendlichen) bleibende Erinnerung hinterlassen. Den Glauben mit einer Brausetablette zu vergleichen ist ein echt geniales Bild. Besonders gut veranschaulicht wurde dadurch die Tastache, dass ein Glaube der in Gott “blubbert” nicht von der jeweiligen Form abhaengig ist.
    Auf diesem Weg also einen herzlichen Grusz an dich und weiterhin gute Gedanken und Ideen 😉

    Boxhamster
    (der dickere der beiden Kleingruppenleiter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.