ein Augenblick im Advent #12

advent-augenblick-240.png

Vorgestern war der Tag der Menschenrechte. Das ist zwar schon zwei Tage her, aber das Thema Menschenrechte bleib ja (leider? Gott sei Dank?) weiterhin aktuell.

Daniel Ehniss hatte direkt am 10. Dezember die Erklärung der Menschenrechte verlinkt und den ersten Artikel zitiert, was ich hier auch tun will:

Artikel 1:

»Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.«

Außerdem hatte er auf die aktuelle Single von Portishead hingewiesen, über die ich gleichzeitig auch an anderer Stelle stolperte. Wenn man die Single „Chase the Tear“ als MP3 bei 7digital für 0,99€ runterlädt, geht der komplette Erlös an Amnesty International. Das ist mal wieder ein Geschäft, bei dem es nur Gewinner gibt!

Hier für euch das Video:

Mehr Infos zu der Aktion gibt’s bei protectthehuman.com.

Am nächsten Tag hat sich Daniel dann von den Menschenrechten ausgehend sehr gute Gedanken gemacht, auf die ich hier auf jeden Fall auch noch hinweisen möchte: …also bin ich.

ein Augenblick im Advent #09

advent-augenblick-240.png

Nach den Fotos gestern gibt es heute ein sinnfreies Video: Die „Literal Version“ von Last Christmas von Wham.

Literal Versions sind Musikvideos in denen ein neuer Text gesungen wird, der das beschreibt, was man gerade im Video sehen kann. Klingt verwirrend? Schaut es euch einfach an. Aber passt auf, angenehmer wird das Lied dadurch nicht:

ein Augenblick im Advent #02

advent-augenblick-240.png

Gleich am zweiten Tag dieses kleinen Adventskalenders gibt es einen großen Kontrast zur rührenden Geschichte von gestern:

zero“ ist ein kleiner, aber sehr feiner MP3-Shop für elektronische Musik, der die Musik erst einmal nach Städten ordnet (was bei elektronischer Musik sehr sinnvoll ist). Über das Konzept von zero inch haben sowohl Spreeblick als auch De:Bug schon begeistert berichtet.

Wie schon letztes Jahr bietet zero“ auch diesen Dezember einen „New Year Countdown“ an. Der ist auch eine Art Adventskalender (bis Silvester), wo man jeden Tag einen der Favoriten der zero“-Leute aus 2009 kostenlos als MP3 (mit 320kBit) herunterladen kann. Wer qualitativ hochwertige elektronische Musik aus dem vergangenen Jahr kennen lernen möchte, dem empfehle ich, sich bei zero“ anzumelden und jeden Tag beim „New Year Countdown 2009“ vorbeizuschauen.

Daniel Benjamin – There’s a monster under your deathbed

Ich habe dieses schöne Album schon länger, nun gibt es es auch in den Läden und die Single „Oh Oh Reputation“ in den Radios.

Also: Geht zum Plattenladen um die Ecke und fragt nach Daniel Benjamin – There’s A Monster Under Your Deathbed.

Ach so, Konzerttermine gibt’s bei MySpace.

Pop Ambient 2009

popambient2009.jpgHeute Mittag holte ich im Erlanger Plattenladen meines Vertrauens die von mir bestellte Compilation Pop Ambient 2009 auf Vinyl ab. Die erste freudige Überraschung war ein Aufkleber, der folgendes sagte:

This record includes a free CD version of the album inside. Support Vinyl!

Sehr gut. So muss das sein. Jetzt habe ich das auf Platte und nun auch in iTunes. Interessanterweise ist die Vinyl-Version (incl. CD) sogar um einige Euro billiger als die CD…

Die Reihe Pop Ambient vom Kölner Label Kompakt ist die einzige, die ich regelmäßig kaufe, sogar ohne vorher reinzuhören. Nirgendwo sonst findet man so sicher solch (sehr) gute (sehr) ruhige Musik. Meine gesammelten Pop Ambient Platten verwende ich auch sehr häufig, wenn ich auflege, z.B. als Hintergrund für eine Gebetszeit oder in einer Lounge. Und natürlich auch als Hintergrund, wenn ich alleine meditiere/lese/bete.

Wer Interesse bekommen hat, geht am besten zum nächsten Plattenladen oder wenn keiner in der Nähe ist, kann man die Platte auch hier bestellen.

Weitere Infos und die Möglichkeit reinzuhören gibt es bei kompakt.fm.

P.S.: Auf der Seite Seite der Plus-Lounge findet ihr noch weitere Musik-Tipps für ähnliche Zwecke.